sbmm_032018nachbearbeitetAm 21. März 2018 durften wir das Social Business Meetup wieder in unseren Hallen hosten. Und hatten dafür ein pikantes Thema parat: die Kluft zwischen Ideal und Realität. Mit “Social Business Confessions” wollten wir Raum geben, sich über die Widersprüche des Sozialunternehmertums auszutauschen, über die oft verschämt geschwiegen wird. Denn: auch wir sind keine Übermenschen!

Wir wollen alle unseren Beitrag leisten, wollen mehr gut als schlecht machen, aber wo sind unsere Grenzen, wo müssen wir Kompromisse eingehen und wo sind wir einfach nur bequem und haben kein Bock auf Out-of-the-comfortzone?

In kleinen interaktiven Sessions haben wir uns dazu ausgetauscht und ehrlich unsere Gedanken und Erfahrungen geteilt. Es ist zum Teil vielleicht auch wild philosophisch geworden,-  vielleicht. Danke an alle ca. 50 aktiven Teilnehmer/innen, aber insbesondere an die mutigen Sozialunternehmer Stefan von Querfeld), Bene von Khala, Simon von Polarstern und Alex von forstory (am Foto v.l.n.r.), sowie Joscha (Impact Hub Munich), die vor der ganzen Crowd die Hose runtergelassen haben und low und deep shit geteilt haben.

Unser Fazit: “Jeden Tag ein bisschen besser”. Pragmatik vor Idealismus, insbesondere wenn es um das Überleben der eigenen Unternehmung geht (zB. aus Effizienzs- oder Qualitätsgründen). Gepaart mit einem “leaning towards”, einem inneres und äußeres Hinbewegen zu besseren, ganzheitlichen Lösungen. Und: „Döner muss auch mal sein.“ (O-Ton von Anonym) 😉


Wer nun auch Lust bekommen hat, sich aktiv einzubringen in die Social Business Community München, der schaut am besten in der entsprechenden Facebook-Gruppe vorbei. Hier gibt’s auch Updates über die nächsten Meetups (finden ungefähr alle zwei Monate statt, mit verschiedenen Organisation als Hosts)!

munich